Geistiges Heilen

Liebe ist der Urzustand der Seele – Liebe heilt.

Deshalb ist es auch die Energie der allumfassenden Liebe, die für diese Geistheilung eingesetzt wird. Die Klientin, der Klient werden während der Behandlung entscheiden, ob sie diese Energie annehmen oder ablehnen möchten. Es wird nichts übergestülpt, es gibt kein Wollen seitens des Behandlers, es ist ein Angebot an die Seele und sie allein entscheidet.

Die Grundlagen des geistigen Heilens nach Alice A. Bailey

  • Der Mensch ist ein Energiewesen aus Geist, Seele und Körper.
  • Heilung geschieht, wenn der Mensch sich als Einheit von Körper, Seele und Geist begreift.
  • Gesundsein kann verstanden werden als innere Schwingung oder als Empfindung von Ganzsein, wenn seelisches, geistiges und körperliches Gleichgewicht besteht.
  • Demzufolge ist Krankheit ein Ungleichgewicht in diesen Bereichen.
  • Unter Heilung wird nicht das Behandeln von kranken Zuständen verstanden, sondern die Förderung von Gleichgewicht und damit von Ganzheit.
  • Präventiv angewendet fördert Seelenbewusstsein Gesundheit. Bei Krankheit hilft sich entwickelndes Seelenbewusstsein der Heilung.
  • Geistiges Heilen ist Liebe in Aktion. Heilung geschieht durch Bewusstseinswandel.
  • Geistiges Heilen basiert auf Selbstlosigkeit und darauf, dass niemandem Schaden zugefügt wird. Alles ist Energie, Energie folgt dem Gedanken, Liebe heilt.

Ziele des geistigen Heilens

  • Förderung von Gesundheitsbewusstsein, Seelenbewusstsein.
  • Erinnerung an die eigene Vollkommenheit. Gesundheit ist der Urzustand.
  • Die Selbstheilungskraft wird aktiviert und unterstützt.
  • Entwicklung von Eigenverantwortung: Ich selbst bin mein bester Heiler.

Behandlung

Bei einer Behandlung mit geistigem Heilen sind die folgenden Aspekte wichtig:

  • Behandlung in der Regel im Sitzen, auf Wunsch auch im Liegen
  • Berührung nur nach vorheriger Absprache, ansonsten Arbeit ausschließlich in der Aura
  • Dauer der reinen Behandlung ca. 30 Minuten